VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Anne | Annika | Cordula | Debora | Jana | Janina | Janis | Karolin | Katinka | Lea | Lena | Lisa-Marie | Mareike | Rabea | Rebecca

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Habari za Anne na Mareike

Autor: Mareike | Datum: 27 August 2010, 15:23 | Kommentare deaktiviert

Vielleicht nutze ich die Chance des schnellen Internets hier an der Uni nochmal, um euch ein bisschen mehr zu erzaehlen, bevor ich in Irente wohne und noch nicht so sicher bin, wie oft ich ins Internetcafe komme.

Also, wir wohnen noch bis einschliesslich Sonntag hier auf dem Unigelaende in Magamba, nahe Lushoto. Das Gelaende ist in zwei Campusteile aufgeteilt, damit die Studenten ein bisschen Sport betreiben beim hin und her Laufen zwischen den Gebaeuden? :-) Aber es sieht alles echt richtig schoen aus, aber noch ein bisschen zu leer fuer eine Universitaet, weil die Studenten erst im November kommen. Man hat hier auch an jeder Ecke einen anderen Ausblick oder Aufblick in die Usambaraberge, die im Gegensatz zu den Bergen im Sauerland echt wunderschoen und majestaetisch aussehen mit kleine Siedlungen, roten Strassen, die sich hinaufschlaengeln und tropischen Bergwald (so wuerde ich das nach meinen Erdkundekenntnissen definieren...). Leider klappt das Fotos hochladen noch nicht, aber dann koenntet ihr euch selber ueberzeugen. Einen grossen Nachteil haben die schoenen Berge allerdings, denn hier ist es so viel kaelter und auch am Tag nicht unbedingt viel waermer, dass viel Haeuser hier sogar einen Kamin haben. Zusaetzlich ist es eigentlich auch nur bewoelkt und Anne und ich freuen uns darauf, wenn es in den naechsten Monaten wieder waermer wird.

Nachdem wir am Montag die Rainbow School besucht haben, am Dienstag einen tollen und super interessanten Tag im Outreach Programm in einem Dorf namens Malibwi verbracht haben (beim Outreach Programm werden Kinder mit Behinderung in abgelegeneren Gebieten besucht und betreut und die Eltern beraten und aufgeklaert) und schliesslich am Mittwoch eine Fuehrung durch die Universitaet Sekuco, wo wir ja auch wohnen, bekommen haben, warten Anne und ich nun darauf Montag in unseren Bestimmungsorten und -einsatzfeldern anzufangen.

Unsere Vorstellung auf Kiswahili in der Kirche in Lushoto hat auch gut geklappt und die Leute haben sich sehr darueber gefreut. Darauf wurden wir ja auch gut vorbereitet auf dem Sprachkurs. Leider ist es so schade, wenn man danach bei einem Gespraech dann fast gar nichts versteht, weil die Leute meinen, man koennte ja so gut Kiswahili (trotz unseres Routinesatzes: Tunaweza kusema Kiswahili kidogo tu - wir koennen nur ein bisschen Kiswahili sprechen) :-) Das Sprechen klappt schon ganz gut und ich hoffe, dass das mit dem Verstehen auch bald immer mehr kommt. Gestern Abend war ich aber ganz stolz, dass ich unserem kleinen, suessen Nachbarsjungen, mit dem ich ein bisschen Fussball gespielt hab, auf Kiswahili davon ueberzeugen konnte, dass er nun nach Hause gehen muesse und wir morgen weiterspielen und er das nach einer kleinen Diskussion auch getan hat... :-)

Ja, so sieht es momentan aus... weitere Berichte aus Irente folgen hoffentlich ganz bald...fuehlt euch ganz herzlich gegruesst von mir,

Mareike

 

erste Meldung

Autor: Mareike | Datum: 25 August 2010, 14:02 | Kommentare deaktiviert

Hallo!

So, ich bin angekommen, noch nicht ganz im Dorf Irente, aber das kommt auch demnaechst...

Wir hatten zwei tolle Tage in Daressalaam, wo wir vieles gezeigt bekommen haben und eingefuehrt wurden in die tansanische Kultur.

Und wir sind im wunderschoenen, warmen Indischen Ozean geschwommen.

Dann ging es mit dem Bus weiter in die Usambara Berge. Anne und ich wohnen momentan noch zusammen auf dem Unigelaende, wo Anne dann auch bleiben wird. ICh ziehe dann weiter nach Irente. Aber momentan bekommen wir noch vieles gezeigt, was fuer Projekte die Diozese hier betreibt. Entschuldigt fuer mein schlechtes Deutsch. Das macht das staendige hin und her switchen zwischen Deutsch, Englisch und Kiswahili.

Hier gibt es noch viel zu ordnen und zu lernen, bis wir uns hier richtig eingelebt haben...

Ich hoffe, die Fotos folgen bald.

Fuehlt euch ganz hezlich gegruesst von mir!